Die Onlinescheidung

Onlinescheidung oder Internet-Scheidung ist eine Bezeichnung für eine Scheidung, bei der die Korrespondenz zwischen Antragsteller (Mandant) und seinem Verfahrensbevollmächtigten (Rechtsanwalt) online erledigt wird (per Online-Formular bzw. E-Mail). Persönliche Anwaltsbesuche werden dadurch weitgehend überflüssig. Das Scheidungsverfahren beim Familiengericht, welches mit dem Ausspruch der Scheidung endet, verläuft allerdings nicht online.

Tatsächlich ist es so, dass eine Onlinescheidung rechtlich nicht existiert. Vielmehr handelt es sich im Wesentlichen um einen bloßen Marketingbegriff, der von Teilen der Anwaltschaft werbewirksam genutzt wird. Das Verfahren zeichnet sich allein durch Nutzung zeitgemäßer Telekommunikationstechnologien aus, welche im Allgemeinen sowie in der Anwaltschaft im Besonderen ohnehin selbstverständlich sind (z. B. E-Mail, Fax etc.). Insbesondere erfordert eine Scheidung das persönliche Erscheinen der Ehepartner vor Gericht. Allein die vorbereitende Kommunikation zwischen Mandant und Anwalt verläuft folglich online, so dass letztlich keinerlei Besonderheiten vorliegen und der Begriff „Online-Scheidung“ weitgehend inhaltsleer ist.

Was ist eine Onlinescheidung ?

In Deutschland ist eine Scheidung nur in einem gerichtlichen Verfahren möglich. Ohne die Durchführung eines gerichtlichen Verfahrens kann in Deutschland keine Ehe geschieden werden.
Durch eine “Online Scheidung” sollen der Aufwand für den Mandanten und die Kosten für die Durchführung der Scheidung so gering wie möglich gehalten werden. Dies wird dadurch erreicht, dass die Kommunikation zwischen Anwalt und Mandant überwiegend über das Internet und Telefon oder per Briefpost stattfindet und in der Regel kein Anwaltsbesuch vor Ort erforderlich ist. Bei Bedarf kann auch bei einer Online Scheidung ein persönlicher Besprechungstermin wahrgenommen werden ohne Mehrkosten.

Gibt es eine kostengünstigere Möglichkeit der Scheidung als Onlinescheidung?

Günstiger als Scheidung Online geht es nicht. Wir nutzen für Sie alle Reduzierungsmöglichkeiten aus für eine kostengünstige Scheidung.

Die Verfahrenskostenhilfe

Wer bekommt Prozesskostenhilfe?

Bis zu einem Streitwert von insgesamt 4.000,- Euro kommt in der Regel die Gewährung von Verfahrenskostenhilfe bzw. Prozesskostenhilfe in Betracht, bei mehreren Kindern und/oder hohen Schulden evtl. auch bei einem höheren Streitwert. In diesem Fall werden die Scheidungskosten durch die Staatskasse gezahlt, so dass für Sie bei ratenfreier Gewährung weder Anwaltskosten, noch Gerichtskosten anfallen. Beantragung Prozesskostenhilfe

Ab dem 14.02.2013 gibt es neue Freibeträge, die im Rahmen der Prüfung von PKH-Anträgen angesetzt werden.

Sie gelten rückwirkend zum Jahresanfang:

1. Freibetrag für Erwerbstätige: 201 Euro
2. Allg. Freibetrag für Antragsteller und ev. Ehefrau/eingetragner Lebenspartner: 442 Euro

3.Freibeträge für weitere Unterhaltsberechtigte:

a) Erwachsene: 354,- Euro
b) Jugendliche (14-18): 338 Euro
c) Ältere Kinder (6-13):296 Euro

d) Kleinkinder (0-5): 257 Euro
Abzugsfähig sind ferner noch Fahrtkosten, Kaltmiete, Heizung, und ev. Schulden, Versicherungen etc.

Die Scheidung wäre bei ratenfreier Bewilligung für Sie kostenlos.

Das Gericht kann Ihre persönlichen Verhältnisse innerhalb von 4 Jahren ab Gewährung der Verfahrenskostenhilfe nochmals prüfen.

Falls Sie Verfahrenskostenhilfe in Anspruch nehmen wollen, werden wir dies für Sie selbstverständlich beim Gericht beantragen. Bitte füllen Sie hierzu das Formular (Verfahrenskostenhilfe, Prozesskostenhilfe) aus und lassen uns dies zukommen. Dieses übersenden wir Ihnen bereits per email, wenn wir aus Ihren Angaben im Scheidungsformular erkennen können, dass ein niedriges Einkommen besteht.

Wir können wir Ihnen gerne ein Exemplar per Post oder Fax zusenden.Falls Sie zu den Scheidungskosten sowie zur Verfahrenskostenhilfe Fragen haben oder Hilfe bei dem Ausfüllen des Verfahrenskostenhilfeformular benötigen, kontaktieren Sie uns telefonisch unter der auf der Startseite angegebenen Telefonnummer

Dieses Informationstelefonat löst keine Anwaltskosten aus.

Eine Übersicht der Scheidungskosten entsprechend den Streitwertstufen finden Sie im folgenden.

Scheidungskostentabelle inklusive Auslagen und die gesetzliche Mehrwertsteuer von derzeit 19%

bei einem Streitwert bis:GerichtsgebührenAnwaltskosten
4.000,- Euro254,- Euro773,50 Euro
5.000,- Euro292,- Euro925,53 Euro
6.000,- Euro330,- Euro1.076,95 Euro
7.000,- Euro368,- Euro1.228,68 Euro
8.000,- Euro406,- Euro1.380,40 Euro
9.000,- Euro444,- Euro1.532,13 Euro
10.000,- Euro482,- Euro1.683,85 Euro
13.000,- Euro534,- Euro1.820,70 Euro
16.000,- Euro586,- Euro1.957,55 Euro
19.000,- Euro638,- Euro2.094,40 Euro
Tabelle für Gerichts-u.Anwaltsgebühren bei Ehescheidung

* Der Mindeststreitwert für den Versorgunsausgleich wird gewöhnlich durch die Gerichte angesetzt, wenn die Ehegatten den Versorgungsausgleich nicht durchführen, entweder weil die Ehedauer unter drei Jahren ist, und der Versorgungsausgleich dann idR nicht durchgeführt wird oder weil die Eheleute wechselseitig auf die Durchführung verzichten.

Bei Durchführung des Versorgungsausgleichs wird für jede Versorgungsanwartschaft 10% vom Streitwert der Scheidung durch das Gericht angesetzt, mindestens jedoch 1.000 EUR.

Um Prozesskostenhilfe zu beantragen, müssen ausführliche Angaben zum Einkommen und zum Vermögen gemacht werden.

Sie sparen Zeit, Nerven und Geld

Denn Sie benötigen bei einer einvernehmlichen Scheidung nur einen Rechtsanwalt, so dass die Kosten für den zweiten Anwalt wegfallen. Und wir garantieren Ihnen, nur die gesetzlichen Mindestgebühren für Ihre Scheidung zu berechnen. Stellen Sie jetzt unverbindlich Ihren Scheidungsantrag.

Weitere Vorteile

Wir garantieren Ihnen für Ihre Scheidung alle gesetzlich möglichen Reduzierungsanträge, insbesondere die

Reduzierung Verfahrenswertes um 30%
Reduzierung um 750€ für jedes Kind

Je geringer der Verfahrenswert der Scheidung, um so geringer sind die Scheidungskosten.


Mandanten Bewertungen

“Gute Sache die Scheidung online, gerade wenn der Exmann im Ausland lebt. Schnelle Antworten und unkomplizierte Ehescheidung.”
“Ich gebe der Rechtsanwältin fünf Punkte aus tiefer Überzeugung. Frau Kaschube half mir in einer aussichtslosen Situation.
An meiner Scheidung hatten sich schon zwei Anwälte ohne Erfolg versucht. Durch ein klärendes Gespräch überzeugte Sie meinen Ex der Ehescheidung uneingeschränkt zuzustimmen.”

Express-Scheidungsantrag

Nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit und füllen das Scheidungsantragsformular unverbindlich und kostenfrei aus.
Wenn Sie uns bis spätestens 12.00 Uhr Scheidungsantrag und Vollmacht übermitteln, reichen wir noch am selben Tag den Scheidungsantrag bei Ihrem zuständigen Gericht ein und übersenden Ihnen diesen. Geht Ihr Scheidungsauftrag am Wochenende oder an einem Feiertag bei uns ein, erstellen wir den Scheidungsantrag für Ihe Ehescheidung spätestens am folgenden Werktag.

Quelle:Express Online Scheidung.de