Scheidungsblog

Blog

über Trennung, Scheidung, Kindern, Vermögen
und damit verbundenen (Rechts-)Fragen

Sie beschäftigen sich gerade mit der Scheidung Ihrer Ehe? Wissen nicht wo Ihnen der Kopf steht. Das ist in einer Scheidungssituation ganz normal. Ihre Fragen lassen sich natürlich am besten in einem Beratungsgespräch mit einem Fachanwalt für Familienrecht erörtern.

Hat Sie ein Beitrag zum Nachdenken angeregt oder hat er Ihnen einen Impuls gegeben? Schreiben Sie uns, schauen Sie öfters mal vorbei. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen neuen Artikel bzw. Antworten. Wir freuen uns auch über Weiterempfehlungen, Likes und Verlinkungen. Herzlichen Dank.

Zitate aus fremden Texten sind in beschränktem Ausmaß zulässig und als solche mit Quellenangabe zu kennzeichnen.

11 Kommentare

  1. Interessant! So läuft die Ehescheidung in Spanien ab.
    Seit der Reform der Ehescheidung im Juli 2005 ist es sehr viel einfacher geworden, sich scheiden zu lassen. Es müssen keine Gründe mehr angegeben werden und auf die einjährige Trennungszeit wird verzichtet. Bei gegenseitigem Einverständnis (ruptura amistosa) dauert die Scheidung vor Schnellgerichten nur noch zwei Monate, im Streitfall ein halbes Jahr. Damit wurden Scheidungen schneller und billiger, es sollte weniger Streit geben, weil auf den „Schuldigen“ verzichtet wird, die Gerichte werden entlastet und ein ganz wichtiger Punkt: Es wird die Möglichkeit des gemeinsamen Sorgerechtes gefördert, das schriftlich festgelegt wird.

    Besonders große Kritik übt das katholische Instituto de Política Familiar (IPF) an dieser Reform, die es ermöglicht, dass sich Paare jetzt nach nur drei Monaten (zuvor musste man mindestens ein Jahr verheiratet gewesen sein) scheiden lassen können. Im Fall von Misshandlungen, entfällt die Dreimonatsfrist übrigens.

    Für die Kinder ist die Trennung der Eltern weniger traumatisch, wenn die Kinder zu beiden Familien engen Kontakt halten. Dies wird durch das früher rechtlich vorgesehene, aber kaum praktizierte gemeinsame Sorgerecht erleichtert. Der ehemalige Justizminister López Aguilar entgegnete auf Kritiken, dass das gemeinsame Sorgerecht nur festgelegt werde, wenn beide Eltern einverstanden seien und auch die Kinder angehört würden.

    Ein im Dezember erlassenes Gesetzesdekret für einen Garantiefond für Unterhaltszahlungen sieht vor, dass die Regierung einspringt, falls ein Ehepartner seinen Unterhaltszahlungen nicht nachkommt. Allerdings werden die Beträge von 100 Euro pro Kind und Monat von Seiten der Betroffenen-Verbände als „lächerlich“ bezeichnet.
    Auszug und Text von Clementine Kügler

  2. Wer kann einen Antrag auf eine Scheidung stellen?

    Wichtig ist, eine Scheidung und die dazugehörigen Folgesachen stehen unter Anwaltszwang. D.h. jede der Beteiligten am Scheidungsverfahren muss einen Anwalt zur Scheidung mitbringen und kann auch Anträge zu Gericht nur über den Anwalt stellen lassen.

    Es gibt auch die Möglichkeit, dass beide Beteiligte mit einem Anwalt zu einem Gerichtstermin gehen können. Hier gilt aber erhöhte Wachsamkeit. Zunächst muss der Anwalt beide Seiten belehren und es muss geklärt werden, wen der Anwalt als Prozessbevollmächtigter vertreten soll.

    Vertreten werden kann nur einer der Beteiligten. Nur der anwaltlich vertretene Beteiligte kann einen Scheidungsantrag stellen.
    (Auszug von Rechtsanwältin Elisabeth Aleiter 123Recht.de)

  3. Ab wann bekomme ich Kindesunterhalt für mein Kind?
    Bei dem Kindesunterhalt ist auf die Bedürftigkeit abzustellen.

    Bei minderjährigen Kindern wird grundsätzlich deren Bedürftigkeit vermutet. Die eigene Einkünfte des Kindes, etwa Zinseinkünfte aus Kapital oder Mieteinkünfte, mindern jedoch die Bedürftigkeit.
    Vermögen braucht das Kind jedoch nicht für den eigenen Unterhalt zu verwenden.

    Volljährige Kinder haben Anspruch auf Unterhalt, solange sie in der Ausbildung(Lehre, Studium usw.) stehen.

  4. Hallo zusammen! Ich brauche mal einen Ratschlag. Bin seit 13 Jahren verheiratet, wir haben 2 Kinder und haben ein Haus, der größten Teils noch finanziert ist. Alledings die Ehe ist nicht mehr auszuhalten. Die Entscheidung trage ich seit langem mit mir rum, sich scheiden zu lassen. Die ganzen Jahre über hat er mich ausgenuzt, von seiner Seite kam nichst. Nur Streite, Geschreie usw. Jetzt will ich ausziehen und beide Kinder mitnehmen, allerding sagt er: “Nicht mit mir. Ich laß dich nicht gehen. Die Kinder bekommst Du nicht.” Bitte sagt mir, hat jemand eine ähnliche Erfahrung? Kann ich trotzdem gehen? Gibt es einen Rechtsweg Ihn zur Scheidung zu bewegen?

  5. Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht über die Brutto-Kosten (inklusive Mehrwertsteuer) bei einer einverständlichen Scheidung mit einem Anwalt Stand zum 01.01.2021.Quelle Scheidungskostenrechner.info unter Vorbehalt
    Lassen Sie sich einen persönlichen Kostenvoranschlag erstellen.Kostenanfrage

    Verfahrenswert* Anwaltsgebühren Gerichtsgebühren Gesamtkosten
    3.000 Euro 684,25 Euro 238,00 Euro 922,25 Euro
    4.000 Euro 850,85 Euro 280,00 Euro 1.130,85 Euro
    5.000 Euro 1.017,45 Euro 322,00 Euro 1.339,45 Euro
    6.000 Euro 1.184,05 Euro 364,00 Euro 1.548,05 Euro
    7.000 Euro 1.350,65 Euro 406,00 Euro 1.756,65 Euro
    8.000 Euro 1.517,25 Euro 448,00 Euro 1.965,25 Euro
    9.000 Euro 1.683,85 Euro 490,00 Euro 2.173,85 Euro
    10.000 Euro 1.850,45 Euro 532,00 Euro 2.382,45 Euro
    13.000 Euro 2.005,15 Euro 590,00 Euro 2.595,15 Euro
    16.000 Euro 2.159,85 Euro 648,00 Euro 2.807,85 Euro
    19.000 Euro 2.314,55 Euro 706,00 Euro 3.020,55 Euro
    22.000 Euro 2.469,25 Euro 764,00 Euro 3.233,25 Euro
    25.000 Euro 2.623,95 Euro 822,00 Euro 3.445,95 Euro
    30.000 Euro 2.864,93 Euro 889,00 Euro 3.753,93 Euro
    35.000 Euro 3.105,90 Euro 974,00 Euro 4.079,90 Euro
    40.000 Euro 3.346,88 Euro 1.050,00 Euro 4.396,88 Euro
  6. Was regelt eine Trennungs- und die Scheidungsfolgenvereinbarung?

    In der Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung treffen Sie Regelungen in Bezug auf:
    1.Sorgerecht und Umgangsrecht (bei minderjährigen Kindern)
    2.Verteilung des Hausrats
    3.Unterhalt (Trennungs-, Vorsorgeunterhalt sowie nachehelicher Ehegattenunterhalt und Kindesunterhalt)
    4.Sorgerecht und Umgangsrecht (bei minderjährigen Kindern)
    5.Regelungen zum Eigenheim (Haus oder Wohnung)
    6.Regelung zur Ehewohnung (Anpassung des Mietvertrags)
    7.Zugewinnausgleich (Ausgleich des Vermögens)
    8.Versorgungsausgleich (Teilung der Rentenanwartschaften)

  7. Die Online-Scheidung mit Auslandsbezug – Die moderne Form der Scheidung aus dem Ausland
    Sie haben sich für die Scheidung entschieden und leben im Ausland oder haben einen Ehepartner im Ausland? Nutzen Sie die moderne Form der Scheidung: Die Onlinescheidung

    Sie können bequem Ihren Scheidungsantrag und Ihre gesamten Unterlagen online hier bei uns einreichen!

    Bei der Online-Scheidung können Sie Ihren Scheidungsantrag online ausfüllen, und wir übernehmen alles andere für Sie. Sie müssen keine Behörden oder einen Anwalt aufsuchen. Sie müssen nicht zum schlussendlichen Gerichtstermin in Deutschland persönlich erscheinen. Wir beantragen eine Ausnahmeregelung. Sie können mit uns kommunizieren via Email und Telefon. Die internationale Online-Scheidung per Internet über unser Scheidungsantragsformular.

  8. Die Anwaltskosten bei der Ehescheidung

    Sie haben Angst vor unkalkulierbaren Anwaltskosten bei Ihrer Scheidung? Auf Anfrage über unsere Kostenanfrageformular erläutern wir Ihnen, welche Anwaltskosten durch die Beauftragung entstehen bzw. unter welchen Voraussetzungen Sie Beratungshilfe oder Prozesskostenhilfe vom Staat erhalten.
    In schwierigen Fällen ist es sinnvoll, die Chancen und Risiken in einem Telefongespräch mit dem Rechtsanwalt zu klären. Sie können mit uns einen fairen Festpreis vereinbaren, so dass die Anwaltskosten für Sie kalkulierbar sind.
    Grundsätzlich ist auch eine 0% Finanzierung problemlos möglich.
    Fragen Sie unverbindlich nach.

  9. Bürgerliches Gesetzbuch über die Ehescheidung

    § 1564 Scheidung durch richterliche Entscheidung
    Eine Ehe kann nur durch richterliche Entscheidung auf Antrag eines oder beider Ehegatten geschieden werden. Die Ehe ist mit der Rechtskraft der Entscheidung aufgelöst. Die Voraussetzungen, unter denen die Scheidung begehrt werden kann, ergeben sich aus den folgenden Vorschriften.

    1565 Scheitern der Ehe
    (1) Eine Ehe kann geschieden werden, wenn sie gescheitert ist. Die Ehe ist gescheitert, wenn die Lebensgemeinschaft der Ehegatten nicht mehr besteht und nicht erwartet werden kann, dass die Ehegatten sie wiederherstellen.
    (2) Leben die Ehegatten noch nicht ein Jahr getrennt, so kann die Ehe nur geschieden werden, wenn die Fortsetzung der Ehe für den Antragsteller aus Gründen, die in der Person des anderen Ehegatten liegen, eine unzumutbare Härte darstellen würde.

    § 1566 Vermutung für das Scheitern
    (1) Es wird unwiderlegbar vermutet, dass die Ehe gescheitert ist, wenn die Ehegatten seit einem Jahr getrennt leben und beide Ehegatten die Scheidung beantragen oder der Antragsgegner der Scheidung zustimmt.
    (2) Es wird unwiderlegbar vermutet, dass die Ehe gescheitert ist, wenn die Ehegatten seit drei Jahren getrennt leben.

  10. Meine Meinung zu dem Thema ist, daß unabhängig wie schnell der Anwalt für Sie den Scheidungsantrag einreicht, ist die Dauer des eingeleiteten Verfahrens vom Gericht abhängig.

    Dem Gericht ist dabei gesetzlich vorgeschrieben, die Voraussetzungen des so genannten Versorgungsausgleichs (Ausgleich der von den Eheleuten im Laufe der Ehe erworbenen Rentenanwartschaften) zu prüfen. Dies muss nur dann nicht erfolgen, wenn die Ehezeit nicht länger als drei Jahre gedauert hat (so genannte Kurzehe).

    Die vorgeschriebene Überprüfung der Rentenanwartschaften durch das Gericht und die zugehörigen Rentenversicherungsträger dauert im Normalfall etwas länger, da insoweit komplizierte Berechnungen durchgeführt werden müssen.

  11. Wer kann bei Rat geben für Immobilien bei Trennung und Scheidung? Welche Maßnahmen für die Zeit der Trennung und nach der Scheidung sind zu treffen? Wer darf die Immobilie weiter nutzen? Welcher Ehepartner muss was bezahlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.